Datenschutz

1. Geltungsbereich

Diese Datenschutzerklärung klärt Nutzer über die Art, den Umfang und Zwecke der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten durch den verantwortlichen Anbieter Benjamin Slezak e.U., 2472 Prellenkirchen Kirchengasse 3, Österreich auf dieser Website (im folgenden “Angebot”) auf.

2. Zugriffsdaten/ Server-Logfiles

Der Anbieter (beziehungsweise sein Webspace-Provider) erhebt Daten über jeden Zugriff auf das Angebot (so genannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören:

Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Der Anbieter verwendet die Protokolldaten nur für statistische Auswertungen zum Zweck des Betriebs, der Sicherheit und der Optimierung des Angebotes. Der Anbieter behält sich jedoch vor, die Protokolldaten nachträglich zu überprüfen, wenn aufgrund konkreter Anhaltspunkte der berechtigte Verdacht einer rechtswidrigen Nutzung besteht.

3. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Es werden mit Ausnahme der in Punkt 2 genannten Daten keine personenbezogenen Informationen verarbeitet. Für Verarbeitung  personenbezogener Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) die Rechtsgrundlage.

Sofern die Erfüllung gesetzlicher Pflichten eine Verarbeitung der personenbezogenen Daten notwending macht dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage.

Machen lebenswichtige Interessen eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Bei berechtigtem Interesse, sofern die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen, dieses nicht überwiegen, gilt Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

Mit allen Auftragsverarbeitern wurde im Rahmen der DSGVO eine konforme Datenschutzvereinbarung getroffen. Eine Weitergabe, insbesondere ein Verkauf der Daten an Dritte findet keinesfalls statt.

4. Datenlöschung und Speicherdauer

Personenbezogene Daten werden gelöscht oder gesperrt, nachdem der Zweck der Speicherung erloschen ist. Eine darüber hinausgehende Speicherung kann nur erfolgen, wenn dies durch den Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder anderen Vorschriften gestattet wurde. Die Daten werden gelöscht oder gesperrt, sobald die vorgerschriebene Speicherfrist erreicht wird. Eine darüber hinausgehende Speicherung ist möglich, wenn ein Vertragsabschluss oder eine Vertragsrerfüllung dies erforderlich macht.

5. Rechte der betroffenen Person

Im Rahmen der DSGVO stehen Ihnen für den Fall, dass personenbezogene Daten gespeichert werden, folgende Reche gegenüber dem Verantwortlichen zu:

5.1 Auskunftsrecht

Sie können Auskunft über verarbeitete personenbezogene Daten die sei persönlich betreffen verlangen. Beratung.help speichert keine über die in Punkt 2 erwähnten Daten hinausgehenden Informationen.

Im Falle einer Verarbeitung von personenbezogenen Daten können Sie folgende Auskünfte erhalten bzw. haben folgende Rechte:

1.) den Zweck, weshalb die jeweiligen Daten verarbeitet werden

2.) die Kategorien der jeweiligen Daten

3.) die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, denen die verarbeiteten Daten offen gelegt werden oder wurden

4.) die Dauer der Speicherung der jeweiligen Daten. Falls keine konkreten Angaben möglich sind, die Kriterien für die zur Anwendung kommenden Speicherdauer

5.) das Recht auf Berichtigung oder Löschung der jeweiligen Daten, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung sowie das Recht eines Widerspruchs gegen die Verarbeitung

6.) ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde

7.) Auskunft über den Ursprung der jeweiligen Daten, sofern diese nicht direkt bei der betroffenen Person erhoben wurden

8.) im Fall von Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO   Auskunft über die angewendete Logik sowie die Auswirkungen auf die jeweilige Person

9.) Auskunft, ob die jeweiligen Daten in ein Drittland oder eine internationale Organisation übermittelt werden. Für diesen Fall haben Sie da Recht, über geeignete Garantien gem. Art. 46 DSGVO in Zusammenhang mit der Übermittlung aufgeklärt zu werden.

5.2 Recht auf Berichtigung

Im Falle von falschen oder unvollständigen Daten über Sie können Sie Ihr Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung einfordern. Die Änderungen sind umgehend vorzunehmen.

Bei einer Datenverarbeitung zu wissenschaftlichen, historischen oder statistischen Forschungszwecken kann das Recht auf Berichtigung eingeschränkt sein, wenn dadurch die Forschungs- oder Statistikzwecke verunmöglichst werden.

5.3 Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Eine Einschränkung der Verarbeitung von den Sie betreffenden personenbezogenen Daten sind unter folgenden Umständen möglich:

1.) Wenn Sie die Richtigkeit der jeweiligen Daten für einen Zeitraum bestreiten der des dem Verantwortlichen zugesteht, die Richtigkeit zu kontrollieren.

2.) Sie können eine eingeschränkte Nutzung der personenbezogenen Daten beauftragen, wenn die Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden und Sie keine Löschung wünschen.

3.) Wenn die personenbezogenen Daten vom Verarbeiter nicht mehr benötigt werden, Sie diese jedoch zur Verteidigung, Ausübung oder zur Geltendmachung von Rechtsansprüchen benötigen.

4.) Wenn Sie gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch eingelegt haben, es aber nicht feststeht, dass die von Ihnen vorgebrachten Gründe den Gründen des Datenverarbeiters überwiegen.

Nach Einschränkung der Verarbeitung dürfen die Daten nur bei folgenden Umständen verarbeitet werden:

a) mit Ihrer Einwilligung

b) zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen

c) zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person

d) aus öffentlichen Interesse der Union oder eines Mitgliedstaates 

In den eben angeführten Fällen werden Sie vom Verantwortlichen informiert, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

Bei der Verarbeitung zu wissenschaftlichen, historischen oder statistischen Forschungszwecken kann das Recht auf Einschränkung ebenfalls beschränkt sein, sofern mit einer Beeinträchtigung des Forschungs- oder Statistikzweckes zu rechnen ist.

5.4 Recht auf Löschung

a) Löschungspflicht

Sofern einer der folgenden Punkte zutrifft, sind sie berechtigt, die Löschung Ihrer persönlichen Daten zu fordern. Die Löschung muss umgehend vom Verantwortlichen durchgeführt werden:

1.) Die betreffenden Daten sind für den Zweck, zu dem sie ursprünglich erhoben oder verarbeitet wurden, nicht mehr erforderlich.

2.) Sie können Ihre Einwilligung zur Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO jederzeit widerrufen.

3.) Sofern keine andere, gewichtigere Gründe zu einer Datenverarbeitung vorliegen, können Sie gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen. Ebenso können Sie gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch einlegen.

4.) Wenn die jeweiligen Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden

5.) Die Löschung der jeweiligen Daten ist ebenfalls notwendig, wenn der Verantwortliche der rechtlichen Verpflichtung nach Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedsstaaten dazu unterliegt.

6.) Wenn die jeweiligen Daten in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben wurden.

b) Information an Dritte

Ist der Verantwortliche gemäß Art. 17 Abs. 1 DSGVO zur Löschung Ihrer persönlichen Daten verpflichtet und hat diese Dritten zugänglich gemacht, so sind unter Berücksichtigung der technologisch zur verfügungstehenden und unter Berücksichtigung der Implementierungskosten geeignete Maßnahmen zu treffen die für die Datenverarbeitung Verantwortlichen darüber zu informieren, dass Sie als betroffene Person die Löschung der Daten verlangen.

c) Ausnahmen

Das Recht auf Löschung besteht unter folgenden Ausnahmen nicht:

1.) Im Rahmen des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;

2.) sofern eine  Verpflichtung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfüllt werden muss.

3.) zur Erfüllung einer Aufgabe des öffentlichen Interesses, insbesondere im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 DSGVO;

4.) auf Grund von öffentliche Interesse für Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, sofern das unter Abschnitt a) genannte Recht diese Zwecke verunmöglicht

5.) zu Ausübung, Verteidigung oder Geltendmachung von Rechtsansprüchen.

5.5 Recht auf Unterrichtung

Nehmen Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung in Anspruch, ist der Verantwortliche verpflichtet, allen Empfängern der jeweiligen Daten, dies mitzuteilen, sofern dies möglich ist und nicht mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden ist.

Sie haben das Recht, vom Verantwortlichen über diese Empfänger informiert zu werden.

5.6 Recht auf Datenübertragbarkeit

Der Verantwortliche ist verpflichtet, Ihnen auf Wunsch ihre personenbezogenen Daten in einem maschinenlesbaren Format auszuhändigen. Sofern es technisch möglich ist, und die Rechte anderer Personen nicht beeinträchtigt werden, haben Sie das Recht, dass Ihre personenbezogenen Daten von dem Verantwortlichen direkt an einen anderen Verantwortlichen übermittelt werden,

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem haben Sie das Recht diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern die Einwilligung für die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO oder auf einem Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO gegeben wurde. und die Verarbeitung unter Anwendung automatisierter Verfahren erfolgt.

Ihr Recht auf Datenübertragung entfällt, wenn die Verarbeitung im öffentlichen Interesse geschieht oder in Zusammenhang mit der Ausübung der öffentlichen Gewalt erfolgt.

5.7 Widerspruchsrecht

Sie können aus Gründen ihrer besonderen Situation gegen die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO durchgeführte Datenverarbeitung Widerspruch einlegen. Sofern der Verwantwortliche keine zwingende, schutzwürdige Grünge für die Verarbeitung, die Ihre Interessen überwiegen, angeben kann, ist die Verarbeitung darauf hin einzustellen; dazu zählt etwa die Ausübung, Geltendmachung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Sie haben ebenfalls das Recht, bei einer Datenverarbeitung zu wissenschaftlichen, statistischen und historischen Zwecken zu widersprechen. Das Widerspruchsrecht kann in diesem Fall beschränkt werden, wenn damit zu Rechnen ist, dass dadurch die Verwirklichung des Forschungs- oder Statistikvorhabens verunmöglicht oder ernsthaft beeinträchtigt wird. 

5.8 Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten gegen die Bestimmungen der DSGVO erfolgt, haben sie das Recht auf eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde. Die Aufsichtsbehörde, bei der der Einwand eingelangt, wird den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerede sowie über die Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO informieren.

6. Datensicherheit

Beratung.help schützt Ihre Daten nach besten Wissen und Gewissen. Dies umfasst Maßnahmen, die den Verlust, die Manipulation und den Zugriff durch Unbefugte verhindern. Die Maßnahmen werden auf technischer, organisatorischer sowie rechtlicher Ebene getroffen.

Alle Daten werden auf unseren Servern bzw. auf Systemen unserer Dienstleister gespeichert. Mit den Dienstleistern wurden Verträge zur Auftragsdatenverarbeitung abgeschlossen. Alle Schritte der Datenverarbeitung bzw. die dafür notwendigen Systeme sind in einem Verarbeitungsverzeichnis dokumentiert.