Spielstrategie Lotto Richtig tippen beim Lotto

Spieler wendet Strategie beim Lotto an

Lotto zählt zu den populärsten Glücksspielen. Doch gibt es eine bestimmte Tipp-Strategie um die Gewinnchancen zu erhöhen? Tatsächlich gibt es bestimmte Zahlen, die einen Gewinn erhöhen können.

Lesedauer 12 Min
Sucht
Thema Glücksspiel

Die Möglichkeiten beim Lotto sind sehr begrenzt: Man wählt die Zahlen aus und hofft, es würden die richtigen sein. Allerdings lässt sich durch geschicktes Tippen die Chance auf einen höheren Gewinn verbessern.

Die Gewinnchance erhöhen

Leider ist es nicht möglich, die Gewinnchance zu erhöhen: Die Zahlen werden rein zufällig ausgewählt, jede Zahl hat dieselbe Wahrscheinlichkeit gezogen zu werden. Eine Analyse der bisher gezogenen Gewinnzahlen, um die Wahrscheinlichkeit für zukünftige Ziehungen abschätzen zu können, ist nicht sinnvoll – die einzelnen Ziehungen sind voneinander unabhängig.

Viele Lottospieler tippen dennoch auf Zahlen, die in der Vergangenheit besonders häufig oder besonders selten gefallen sind. Der Gedanke dahinter:

Tipp auf Argument
häufig gefallene Zahlen Wenn die Zahlen bisher häufiger als zu erwarten gezogen wurden, muss es dafür einen Grund geben. Sie werden also auch in Zukunft häufiger vorkommen.
selten gefallene Zahlen Zahlen, die unterdurchschnittlich oft gezogen wurden müssen irgendwann diesen „Rückstand“ aufholen, schließlich müssen auf lange Sicht alle Zahlen gleich oft gezogen werden.

Beide Sichtweisen sind jedoch falsch. Die einzelnen Ziehungen sind voneinander unabhängig. Der Umstand, dass einzelne Zahlen öfters gefallen sind, ist rein zufällig.

Auch das Hoffen auf einen „Ausgleich“ der Häufigkeiten verspricht keine besseren Chancen: Der Ausgleich könnte erst in Jahren kommen. Eine genauere Erklärung finden Sie in unserem Artikel zu Gewinnstrategien bei Glücksspielen.

Gewinnstrategien beim Glücksspiel

Die Höhe des Gewinns optimieren

Tatsächlich kann aber die Höhe des Gewinns – sofern die richtigen Zahlen getroffen wurden – indirekt beeinflusst werden. Die Gewinnhöhe richtet sich nach der Anzahl der Gewinner in dieser Gewinnrunde: Sind mehrere Gewinne auszuschütten verringert sich die Gewinnsumme für den einzelnen Spieler.

Die Höhe des Gewinnes hängt nicht unbedingt von der Anzahl der Mitspieler ab: Mehr Mitspieler bedeuten zwar einen größeren auszuzahlenden Betrag, jedoch auch mehr Gewinner.

Daher sollte versucht werden Zahlen zu tippen, die nur selten von anderen Spielern ausgewählt werden. Doch wie soll man nun wissen, welche Zahlen das sind?

Unbeliebte Zahlen befinden sich häufig am unteren linken Rand sowie am rechten Rand des Tippfeldes. Offenbar neigen Menschen dazu, diese Zahlen zu vernachlässigen. Eine Ausnahme ist immer die Zahl 7. Als „Glückszahl“ wird sie von sehr vielen Menschen ausgewählt.

Zudem sollten Sie es vermeiden, Muster oder Figuren am Lottoschein auszufüllen. Einige der niedrigsten Gewinne der Lottogeschichte sind auf solche Muster zurückzuführen – sollte eines der beliebten Muster gewinnen, muss der Gewinn mit einer Vielzahl anderer Spieler geteilt werden.

Zahlt sich Lotto aus?

Beim Lotto werden nur etwa 50 Prozent der getätigten Einsätze wieder als Gewinn ausgeschüttet. Das bedeutet, dass der Spieler langfristig deutliche Verluste zu erwarten hat. Wer regelmäßig Lotto spielt kann seine Verluste nur durch einen hohen Gewinn ausgleichen – dieser ist aber sehr unwahrscheinlich. Selbst gelegentliche kleinere Gewinne können den hohen Verlust nur zu einem kleinen Teil ausgleichen.

Der durchschnittlich zu erwartende Gewinn ist beim Glücksspiel im Kasino deutlich höher: Hier werden etwa beim Roulette 97% der gesetzten Beträge wieder als Gewinn ausgeschüttet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie im Kasino mehr Geld gewinnen werden – denn auch dort ist die Gewinnerwartung negativ. Langfristig wird also auch im Kasino immer verloren.

Tippgemeinschaften

Viele Spieler sammeln sich in privaten oder kommerziellen Tippgemeinschaften. Eine Vielzahl an Tipps wird dabei systematisch abgegeben, die Gewinne auf die Mitglieder der Gemeinschaft aufgeteilt. Doch steigen damit die Gewinnchancen?

Die Gewinnchancen steigen tatsächlich, schließlich sind 3 oder 4 richtig getippte Zahlen bei einer genügend großen Anzahl an Tipps durchaus wahrscheinlich. Allerdings sinkt der durchschnittlich zu erwartende Gewinn: Hätte man als einzelner Spieler bei 4 richtigen Zahlen zumindest einen kleinen Betrag gewonnen, schmilzt dieser kleine Gewinn nach der Teilung mit den anderen Spielern dahin.

Langfristig sind Tippgemeinschaften nicht sinnvoll: Gewinne mögen sich zwar öfters einstellen, sie sind aber zu gering, um die Verluste auszugleichen.

Die Sinnlosigkeit von Tippgemeinschaften wird besonders bei kommerziellen Anbietern deutlich: Hier verdient sogar noch ein weiteres Unternehmen an Ihren Einsätzen. Es wird aggressiv mit einer gesteigerten Gewinnchance geworben, der Nachteil der gesunkenen Gewinnerwartung bleibt aber meist unerwähnt.

Redaktionelle Bearbeitung: Benjamin Slezak
Erste Veröffentlichung:
Letzte Aktualisierung:
Das könnte Sie auch interessieren:
Spielstrategie Blackjack
Gewinnstrategie beim Roulette
Angehörige von Spielsüchtigen